BildTagesmuetter

Aktiv tätige Tagesmütter und Kinderfrauen müssen pro Jahr mindestens 15 Unterrichtseinheiten belegen. Damit Sie einen Überblick über Ihre Unterrichtseinheiten im laufenden Jahr haben, ist bei jeder Veranstaltung die Anzahl der Unterrichtseinheiten angegeben.

Die Teilnahmegebühren werden auf Antrag vom Landratsamt, Abteilung Jugend erstattet.

Legende:

Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht   Veranstaltung ausgebucht

Verfügbarkeit: auf Warteliste   auf Warteliste

Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden   freie Plätze vorhanden

 

KOOPERATIONSVERANSTALTUNG MIT DEM FORTBILDUNGSVERBUND IM LANDKREIS TÜBINGEN
Was passiert in Kindertagespflege? – Das Bildungsprofil und seine praktische Weiterentwicklung

Die eintägige Fortbildung „Was passiert in Kindertagespflege? – Das Bildungsprofil und seine praktische Weiterentwicklung“ setzt sich mit der Frage auseinander, wie das inhaltliche Bildungs- und Betreuungsprofil Kindertagespflege beschrieben werden kann und welche Potentiale diese Betreuungsform aufweist. Grundlage sind aktuelle wissenschaftliche Studien, die sich mit dem professionellen Handeln und verschiedenen Praktiken in Kindertagespflegestellen auseinandergesetzt haben und die aufzeigen konnten, wie Kindertagespflege im Spektrum der anderen Angebote der Kindertagesbetreuung fachlich positioniert werden kann.

Die Fortbildung gibt damit konkrete Hinweise, wie die Betreuungsform Kindertagespflege fachlich weiterentwickelt werden kann. Der zeitliche Rahmen der Veranstaltung bietet ausreichend Raum für Diskussionen und Austausch, unter welchen Bedingungen dies gelingen kann.

Samstag 25. September 2021 9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Gabriel Schoyerer, Professor
für Pädagogik
(9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                          
Ort: Primus-Truber-Haus, Heinlenstr. 401, 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Stärke statt Macht

„Neue Autorität“ in der Kindertagespflege nach Haim Omer

„Neue Autorität“ benennt ein Autoritätsverständnis, das auf persönlicher Stärke statt auf Machtausübung beruht. Der Begriff beschreibt vor allem eine Haltung und einen Erziehungsstil, der sich von dem alten autoritären Stil auf der einen Seite und dem moderneren „Laissez-Faire“-Stil auf der anderen Seite unterscheidet. Denn unsere Werte haben sich gewandelt:

Es passt nicht mehr zu unseren Grundüberzeugungen, wenn wir befehlen und die Kinder gehorchen. Dies führt zu Angst und letztlich Beziehungsabbruch. Es funktioniert auf der anderen Seite aber auch nicht, die Kinder einfach machen zu lassen. Sie fühlen sich alleingelassen, testen permanent die Grenzen und wir flippen irgendwann aus und verlieren unsere Selbstkontrolle.

Der dreiteilige Kurs soll Sie als Tagespflegepersonen dabei unterstützen, Ihren Erziehungsauftrag, den Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit haben, anzunehmen, Klarheit und Präsenz zu zeigen und eine positive Kooperations-Beziehung zu Kindern und deren Eltern aufzubauen. Dies ist auch und vor allem dann wichtig, wenn es herausfordernde Situationen zu meistern gilt.

Es wird genügend Zeit für eigene Fragestellungen und Beispiele aus Ihrem Alltag geben.

Teilnahme-Voraussetzung: Bereitschaft, sich auf Selbstreflexion einzulassen.

Mittwoch 29. Sept., 20. Okt., 10. Nov. 2021 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Petra Sartingen, Dipl. Pädagogin (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                          
Ort: Frauen*projektezentrum e.V., Weberstraße 8, 72070 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden 
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinder mit herausforderndem Verhalten – fordern pädagogische Fachkräfte heraus

Für Tagespflegepersonen, die Kinder ab 3 Jahre betreuen

Diese Kinder verstehen zu lernen und einen guten Kontakt zu ihnen zu finden, soll Ziel dieses Seminars sein. Gemeinsam werden wir sowohl die Kinder als auch die Situationen, in denen sich ihre Schwierigkeiten zeigen, näher betrachten.

Dieser Ausgangspunkt bildet die Basis, damit ein besseres Verständnis für die Kinder entstehen kann und dadurch eine eigene Verhaltensänderung möglich werden kann.

Durch unterschiedliche Blickwinkel und methodische Ansätze werden wir gemeinsam konkrete, praktische Hilfestellungen erarbeiten.

  • Was verstehen wir unter „Verhaltensauffälligkeiten”?
  • Die Botschaften der Kinder entschlüsseln und verstehen lernen.
  • Den Perspektivenwechsel erlernen, sich in das Kind einfühlen können.
  • Die Zusammenhänge von Neurobiologie und dem herausfordernden Verhalten der Kinder  verstehen.
  • Wie beeinflusst das Verhalten der pädagogischen Fachkraft das Verhalten der Kinder?
  • Eine positive, unterstützende Vorgehensweise erarbeiten, ausprobieren und reflektieren.
  • Die kollegiale Fallbesprechung über einzelne Kinder rundet das Seminar ab.


Donnerstag 30. Sept., 14. und 28. Okt. 2021 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Martina Wolf, Heilpädagogin (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                          
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

KOOPERATIONSVERANSTALTUNG MIT DEM FORTBILDUNGSVERBUND IM LANDKREIS TÜBINGEN
Waldfühlung

Informelle Bildung in der Natur

Wenn wir mit Kindern in den Wald oder auf die Wiese gehen, dabei Käfer und Waldfrüchte entdecken, Steine betrachten, unterschiedliche Bodenarten anfassen, die Jahreszeiten spüren und erleben, bieten sich unendlich viele Möglichkeiten intuitiv bei Kindern Interesse und Neugier zu wecken: Was? Wieso? Warum?

Kindern ist der Blick für das Kleine, das fast Unsichtbare oder Selbstverständliche gegeben. Anhand der Gegenstände, die gefunden werden, und den dabei entstehenden Fragen, auf die gemeinsam nach altersgerechten Antworten gesucht wird, wird langfristig Interesse für die Natur und die Umwelt geweckt. Man muss nicht alles selbst wissen, sondern ein Lexikon und das eigene Interesse reichen aus, um bei Kindern die Neugier auf Wissen zu unterstützen und damit einen grundlegenden Faktor für LERNEN zu legen. Die beruhigende und energiespendende Wirkung der Natur als grundlegenden Baustein für „Resilienz“ bekommen die Kinder umsonst mit.

In dieser „WALDFÜHLUNG“ möchte ich Ihnen zeigen, wie so ein intensiver Ausflug aussehen kann. Ich möchte mit Ihnen Dinge einmal anders betrachten, den Weg zum Ziel machen, Spiele spielen und in Ihnen Lust auf Zeit mit Kindern in der Natur wecken.

Für Tagespflegepersonen und pädagogische Fachkräfte, die Kinder bis zum Alter von 6 Jahren betreuen.

BITTE MITBRINGEN: Wald- bzw. naturtaugliche, dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe.

Samstag 2. Oktober 2021 9.00 – 15.45 Uhr
Leitung: Andrea Johann, Sportwissenschaftlerin (5 UE)
Kosten: 25 Euro, für Nichtmitglieder 27,50 Euro                                                          
Ort: Schönbuch im LK Tübingen
Der genaue Treffpunkt wird vor der Veranstaltung mitgeteilt.
Er wird mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein.
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Krisen als Chance zum Wachsen

Wenn wir mit einer Krise konfrontiert sind, gerät unser System aus dem Gleichgewicht. Wir wissen nicht mehr weiter und unser Blickfeld wird enger. Es kann sein, dass wir die Hoffnung verlieren und uns selbst nichts mehr zutrauen. Und doch hat jede und jeder von uns schon zahlreiche Krisen im Leben gemeistert. Warum ist das so und wie genau hat das funktioniert?

Jede Krise kann als Chance gesehen werden, die Dinge anders zu bewerten und nochmal neu anzugehen. Die Krise zwingt uns, nachzudenken und zu reflektieren und dann die Weichen unseres zukünftigen Lebens neu zu stellen.

Im Seminar werden wir uns mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Wie lernen wir Verständnis für die eigene Situation zu entwickeln?
  • Wie lassen sich vitale Ressourcen mobilisieren?
  • Wir reflektieren die bewussten und unbewussten Werte, die unserem Denken und Handeln zugrunde liegen.


Infoeinheiten, Übungen und Kleingruppenarbeit sind die Methoden, mit denen wir arbeiten werden.

Ziel des Seminars ist es, dass jede/r Teilnehmer*in eine neue Perspektive entwickelt und wieder ins Handeln kommt.

Dienstag, 5., 12. und 19. Oktober 2021 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Claudia Maas, Kinderfrau (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                          
Ort: ONLINE-Veranstaltung
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

„Hilf mir, dass ich es selbst tun kann“

„Hilf mir, dass ich es selbst tun kann“, ist der Appell des Kindes an uns Erwachsene. Die von Maria Montessori (1870–1952) entwickelten „Übungen des täglichen Lebens“ sind praktische Hilfen für das Kind, um seine Unabhängigkeit zu erwerben. Sie sind Tätigkeiten, wie sie dauernd in der Umwelt des Kindes vorkommen. Sie fördern die Handgeschicklichkeit, die Bewegungskoordination und die Partizipation des Kindes an seinem Alltag.

Nach einem kurzen Einstieg in die Arbeit Maria Montessoris geht es über in das praktische Tun:

  • Kennenlernen verschiedener Übungen, die die Selbstständigkeit des Kinders fördern z. B. Löffeln, Gießen, Körperpflege, Wissen über sich selbst (Name, Adresse), Umgangsformen (Bitte oder Danke sagen, sich entschuldigen).
  • Kriterien des Materials z. B. Aufforderungscharakter, eingebaute Selbstkontrolle, Förderung der Koordination der kindlichen Bewegungsübung.
  • Kriterien beim Tätig sein z. B. freie Wahl des Materials, Selbstbestimmung bei der Geschwindig-
    keit und Wiederholung der Übung, Möglichkeit der eigenen Fehlerkontrolle.
  • Lernziele z. B. Stärkung der Persönlichkeit, Förderung einer Kultur des Zusammenlebens und
    der Achtsamkeit, Hilfen für die Harmonisierung und Verfeinerung der Bewegung.
  • Erstellung einer Liste von Materialien für die verschiedenen Altersstufen.


Die Fortbildung bildet einen Schwerpunkt für Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren.

Samstag 9. Oktober 2021 9.30 – 17.00 Uhr
Leitung: Gertud Ledar, Montessori- und
Piklerpädagogin
(9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                          
Ort:

Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
findet je nach Corona-Lage in Präsenz oder online statt

Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

KOOPERATIONSVERANSTALTUNG MIT DEM FORTBILDUNGSVERBUND IM LANDKREIS TÜBINGEN
Mittendrin – Unterschiedlichkeit als Chance

WH 2019 und 2020

Jeder ist ein Genie! Aber wenn du einen Goldfisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben denken, er sei dumm. (Albert Einstein)

Die unterschiedlichen Fähigkeiten und Besonderheiten eines jeden Kindes, ob mit oder ohne Behinderungen, sind im (Tagespflege-)Alltag Herausforderung und Chance zugleich. Wie können Kinder mit und ohne Behinderung, Kinder mit all ihren Besonderheiten, ihren einzigartigen und verschiedenen Stärken begleitet und gefördert werden, so dass alle mit- und voneinander lernen können?

In dieser Fortbildung setzen wir uns mit dem Konzept der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung auseinander, mit dem Ziel, eine inklusive (Erziehungs-)Haltung sowie Handlungsstrategien zu entwickeln, um allen Kindern ein respektvolles Miteinander zu ermöglichen.

Samstag 16. Oktober und 13. November 2021 jeweils 9.00 – 15.45 Uhr
Leitung: Anne Vollmer-Dittes, Dipl. Pädagogin
Ursula Schmid, Dipl. Sozialpädagogin
(15 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                          
Ort: Tageselternverein, Marktstraße 14, Rottenburg
Verfügbarkeit: auf Warteliste
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Speiseplanung für Tageskinder

Schnell, günstig und gut geplant durch die Woche

Ausgewogen und gesund soll das Essen für die Tageskinder sein. Zudem lecker schmecken, schnell gemacht und nicht zu kostspielig sein. Ganz schön viele Anforderungen an die Zubereitung des Mittagessens, besonders wenn es mal stressig wird, weil ein Kind gewickelt werden muss, ein anderes Trost und ein Pflaster braucht.

Wer eine gute Planung und Vorbereitung der Mahlzeiten praktiziert, hat in der Zubereitung der Mahlzeiten weniger Stress und mehr Zeit für die Tageskinder.

Gemeinsam überlegen wir in diesem Praxiskurs, wie ein Wochenspeiseplan für die Tageskinder aussehen kann und wie sich mit guter Planung und Vorbereitung Zeit und Geld sparen lassen. Anschließend werden schnelle Rezepte gemeinsam in der Küche zubereitet und natürlich zum Abschluss auch verkostet.

BITTE MITBRINGEN: Schürze, Gefäße, um evtl. Reste mit nach Hause nehmen zu können. Bitte Lebensmittelunverträglichkeiten bei der Anmeldung angeben.

Samstag 23. Oktober 2021 9.30 – 14.30 Uhr
Leitung: Christine Hugger, Dipl. Ökotrophologin                             (6 UE)
Kosten: 40 Euro, für Nichtmitglieder 43 Euro    (inkl. 10 Euro Materialkosten)                    
Ort: FBS Familienbildungsstätte, Raum 110, Hechinger Straße 13,
Eingang Eugenstraße 72072 Tübingen
Verfügbarkeit: Veranstaltung ausgebucht   
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Ambessa! Die Kraft des Löwen

Die Wertschätzung des Neins

Kennen Sie Momente, in denen Sie erst hinterher merken, dass Sie den Zeitpunkt verpasst haben, um eine Grenze zu setzen, Ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und Ihre Werte zu vertreten? Kennen Sie Momente, in denen Sie im Stress nicht mehr in der Lage sind, respektvoll nein sagen zu können?

Das Nein in uns ist wertvoll! Wir laden Sie ein, Ihrem inneren Löwen auf die Spur zu kommen. Ambessa! Zu Deutsch Löwe, ist ein afrikanischer Ausruf in Momenten, in denen wir mutig zu uns selbst stehen und mit unserer inneren Löwenkraft verbunden sind. Wir lernen unsere Widerstände, Einwände und Neins kennen und schätzen.

Dabei sehen, hören und fühlen wir unsere Bedürfnisse, Wünsche, Ziele und unser Ja zu uns selbst. Einwände sind willkommen, da sie jedem und jeder helfen, den eigenen Blickwinkel zu erweitern und vielleicht eine neue passende Entscheidung zu treffen. Wenn wir aus unserer inneren Kraftquelle schöpfen, können wir mit den Neins und Widerständen im Außen genauso respektvoll in Beziehung treten wie mit unseren eigenen und öffnen die Tür für neue Erfahrungen.

Wenn Sie bereit sind, Ihr Ambessa! zu entdecken, freuen wir uns auf eine gemeinsame Reise.

BITTE MITBRINGEN: Wohlfühlkleidung und ein Sitzkissen.

Donnerstag 11., 18. und 25. Nov. und 2. Dez. 2021 jeweils 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Jana Nährig, B.A. Kulturpädagogik
Aster Yeman, Dipl. Sozialpäd.
(13 UE)
Kosten: 55 Euro, für Nichtmitglieder 60,50 Euro                                                                         
Ort: JFBZ Mössingen, Bahnhofstraße 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Vom Umgang mit dem Datenschutz in der Kindertagespflege

WH 2019 und 2020

Es ist nicht neu und auch selbstverständlich, dass Sie als Tagespflegeperson mit den personenbezogenen Daten der Familien, mit denen Sie zu tun haben, sorgsam umgehen müssen. Aber durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ergeben sich auch für Ihre tägliche Praxis einige zusätzliche Anforderungen zum Schutz der eltern- und kindbezogenen Daten, die Sie beachten müssen.

In dieser Veranstaltung erfahren Sie, was Sie tun können bzw. tun müssen, um den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung gerecht zu werden. Es wird genügend Zeit für Ihre Fragen aus der Praxis geben.

Montag 15. November 2021 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Daniela Bauer, Dipl. Pädagogin (3 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                                 
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: auf Warteliste
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Türen öffnen, Brücken schaffen

Die Arbeitsfelder der Jugend- und Familienberatungszentren am Beispiel des JFBZ Rottenburg kennenlernen und nutzen.
WH 2020

Seit September 2016 gibt es ein breites Beratungs und Unterstützungsangebot für Eltern und Kinder/Jugendliche zwischen 0 und 21 Jahren durch die drei Jugend- und Familienberatungszentren im Landkreis Tübingen.

Wohin wenden sich Ratsuchende, wenn sie einen Termin vereinbaren wollen? Wie sehen die Rahmenbedingungen für die Beratung aus? Für welche Themen, Bedarfe, Notlagen sind die JFBZs ansprechbar? Was und wie konkret arbeiten die JFBZs? Was ist, wenn nicht Beratung, sondern intensivere Hilfe notwendig scheint? Wie kann ich als Tagespflegeperson Brücken bauen und Türen öffnen für abgebende Eltern, bei denen ich Bedarf sehe?

Diese Fragen und mehr sollen an diesem Vormittag beantwortet und geklärt werden. Anhand von konkreten, anonymen Fallbeispielen und mit abwechslungsreichen Methoden werden Inhalte  und Beratungsmethoden verdeutlicht. Eigene Fragen aus der pädagogischen Arbeit haben Raum.

Samstag 20. November 2021 9.00 – 12.15 Uhr
Leitung: Regine Gernert, Dipl. Psychologin (5 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                           
Ort: Jugend- und Familienberatungszentrum, Obere Gasse 31, 72108 Rottenburg
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden  
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat                        

Kinderfrauen Austauschtreffen

 

Sie haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, sich mit Ihren Kolleginnen auszutauschen, konkrete Situationen aus Ihrem Tagespflegealltag zu reflektieren oder sich auch mit ganz speziellen Themen und Fragen an uns Fachberaterinnen zu wenden.

Aufgrund des offenen Charakters dieser Veranstaltung werden lediglich zwei Unterrichtseinheiten als Fortbildung akzeptiert.

Mittwoch 24. November 2021 19.30 – 21.45 Uhr
Leitung: Zwei Kolleginnen des Kinderfrauen-Teams (2 UE)
Kosten: Diese Veranstaltung ist kostenlos.                                                                                 
Ort: Tageselternverein, Wilhelmstraße 14, 72074 Tübingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kunsttropfen der Kinder

Mit den jüngsten Menschen die Welt der Farben entdecken
WH 2019

Wie vermitteln wir unseren Jüngsten die abstrakte und lebhafte Welt der Kunst? Wie können wir den Kindern erklären, dass die Welt bunt ist? Dass jeder Mensch und jedes Tier Gefühle und Gedanken eine eigene Farbe haben? Das sind viele Fragen und eine große Aufgabe für uns!

Kinder haben „hundert Sprachen“ erklärt Loris Malaguzzi und hundert Weisen zu lernen. Mindestens eine davon ist die „Farbensprache“. Kinder sind neugierig, wissensdurstig und offen für „neue“ Sprachen.

Eine weitere „Kindersprache“ ist die Phantasie. Wie oft staunen wir am Tag über das, was die Kinder uns erzählen? Über Figuren, die sie in den Wolken erkennen, über die kleinsten Käfer, die sie in einem Bilderbuch entdecken, …

An diesen Tag werden wir ganz aktiv diesen „Sprachen“ eine Stimme verleihen. Wir werden in die Welt der Kunst und der Farben eintauchen und uns dabei bunt „anziehen“, um alle Farben, Formen, Ideen und Phantasien der Teilnehmer*innen auf unserem gemeinsamen Farbenweg aufzugreifen und in unseren Malangeboten umzusetzen.

Als aktive Tagesmutter arbeitete die Referentin über mehrere Monate an einem Kunst-Projekt „Kunsttropfen der Kinder“ mit Kleinkindern. Dieses Projekt wird im Kurs vorgestellt und zeigt die praxisnahe und kindgerechte Umsetzung von Kunst und Kreativität, wie sie auch mit Kleinkindern möglich ist.

BITTE MITBRINGEN: Malerkittel, selbstgesammelte Naturmaterialien aus Wald und Wiese. Ein paar alte Kinderschuhe und einen alten Kinderpulli.

Samstag 27. November 2021  9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Sabrina Stähle, Erzieherin (9 UE)
Kosten: 50 Euro, für Nichtmitglieder 54,50 Euro           (inkl. 5 Euro Materialkosten)        
Ort: Jugend und Familienberatungszentrum (JFBZ),
Bahnhofstraße 5, 72116 Mössingen
Verfügbarkeit: freie Plätze vorhanden
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat

Kinderfocusing: Sichere Orientierung im Gefühlschaos

Eine Einführung

Sie möchten Kindern helfen, Gefühle besser zu steuern und zu verstehen? Starke und widersprüchliche Gefühle machen Kinder hilflos. Ihre Gefühlskonflikte  tragen sie auf der Verhaltensebene aus, oft über Kämpfe. Ermahnungen, Regeln oder Verbote helfen nicht immer weiter. Kinder können lernen, auf sich selbst zu hören anstatt von Gefühlen überschwemmt zu werden. Hören wir Erwachsene den Kindern zu, finden Kinder im Gefühlschaos ihre eigene innere Orientierung. Die natürliche Begabung, Gefühle kreativ auszudrücken, steckt in jedem Kind.

Wir können diese Begabung unterstützen. Dafür brauchen wir Wohlwollen und bedingungsfreie Akzeptanz. Kinderfocusing macht es leicht, eine radikal bejahende Haltung einzunehmen. Kinderfocusing ist Zuhören und Fragen, Einladen und Mitmachen, Gefühle sich ausdrücken lassen und Gefühle spiegeln. All das gibt emotionale Sicherheit. Was leicht mit dem Kind umzusetzen ist, hat eine tiefe  Wahrheit: Sind wir selbst in gutem Kontakt mit unseren Gefühlen, können wir Gefühle von Kindern „halten“ ohne bewerten oder beeinflussen zu müssen. Wir werden belohnt: Kinder aller Altersstufen sind mit Kinderfocusing fröhlicher,  ausgeglichener und aufmerksamer!

BITTE MITBRINGEN: Schreibzeug, dicke Socken, ein Spielzeug eigener Wahl entsprechend der/den Altersstufe(n).

Samstag 4. Dezember 2021  9.00 – 16.30 Uhr
Leitung: Friedgard Blob, Dipl. Psychologin (9 UE)
Kosten: 45 Euro, für Nichtmitglieder 49,50 Euro                                                             
Ort: FOCUSZ Focusing Zentrum Tübingen, Madergasse 4, 72070 Tübingen (Altstadt)
Verfügbarkeit: auf Warteliste
online Anmeldung SEPA-Lastschriftmandat
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.